• Sparen

    Sparen Sie mit Solar-Energie 30%, 50%, im Optimalfall bis 70%! Wie?

    weiterlesen

  • NEU!!!

    Haus Dachrichtung Der Online Energiesparplaner.


    Rechnen Sie selbst aus, wieviel Energie Sie sparen können.
  • Fachberatung Solaranlagen Bielefeld

     

    Rufen Sie an die Solaranlagen -

    Service Nummer für Bielefeld

    Jaeger Haustechnik-Systeme

    05244 928487

    info@jaeger-solar.de

     

    Fachinfos aus erster Hand zu Solar und Solaranlagen

     

  • Vorteile einer Solaranlage

    • Umweltfreundlich

    • Keine Rechnung von der Sonne

    • Ressourcen schonen

    • Heizkosten halbieren

    • Eigener Strom

    • Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern

    • Extrem lange Lebensdauer

Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.Solaranlage-Bielefeld.de / Energie Pass
.

Jedes Haus bekommt einen Energiepass

Für neu gebaute Ein- und Zweifamilienhäuser ist das Führen eines Energiepasses bereits Realität und ab Januar 2006 wird er bei allen Häusern Pflicht. Hintergrund ist die EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Wohngebäuden, die in nationales Recht umgesetzt werden muss.

Die Angabe der Energieeffizienz ist bei Elektrogeräten, z.B. bei Waschmaschinen, schon lange selbstverständlich. Zur Werterhaltung, bzw. Erzielung eines guten Verkaufswertes, bzw. einer Miete, werden Eigentümer und Vermieter deshalb gezielt in die Energiebilanz ihrer Immobilie investieren müssen. Das kommt nicht nur der Umwelt, sondern unterm Strich einer Optimierung der Energiekosten zugute. Die Wohnungswirtschaft setz sich für eine preiswerte, einfache und verlässliche Berechnungsmethode gemessen am Verbrauchskennwert ein.

Sie stelle im Gegensatz zum Bedarfskennwert die Größe dar, die den Nutzer wirklich interessiert, nämlich den Verbrauch unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren wie Gebäudequalität und Anlagentechnik.

Der Energiepass informiert Verbraucher objektiv, zeigt Einsparpotenziale auf und ermöglicht es, den Energiebedarf von Häusern bundesweit unkompliziert zu vergleichen.

In privaten Haushalten stellen die Heizkosten den grössten Anteil an den Betriebskosten. Noch immer wird in Deutschland ein Drittel des gesamten Primärenergieverbrauchs für die Raumheizung und Warmwasserbereitung aufgewendet.

Informieren Sie sich schon jetzt bei uns über Massnahmen, die speziell für Sie  Sinn machen.


Keine "bösen Überraschungen" bei den Heizkosten

Neuer "Ausweis für das Haus" hilft realistisch zu kalkulieren Keine bösen Überraschungen: Mit dem Energiepass können Käufer und Mieter von vornherein die Heizkosten realistisch einschätzen. Familie Berger hat mittlerweile die alte Heizanlage gegen ein Solar-Heizsystem ausgetauscht. Dieses nutzt die Kraft der Sonne und senkt so den Energieverbrauch - gut für den Geldbeutel und die Umwelt.

140 Quadratmeter Wohnfläche über zwei Stockwerke, sechs Zimmer und ein kleiner Garten mit Schaukel für die beiden Kinder: Familie Berger fühlt sich wohl im gerade gekauften Eigenheim. Sofort nach dem ersten Besichtigungstermin stand fest: "Das ist unser Traumhaus." Bis zur ersten Heizkostenabrechnung: 16.770 kWh mehr Gasverbrauch als erwartet, Nachzahlung rund 700 Euro.

Solche bösen Überraschungen sind für Käufer einer Immobilie - aber auch für Mieter - keine Seltenheit. Ab 2006 hilft der Energiepass: Jeder Eigentümer muss bei Verkauf oder Vermietung den "Ausweis für das Haus" über die Gesamtenergieeffizienz vorlegen.

Wie bei Kühlschränken und Waschmaschinen längst üblich, gibt er Auskunft über den Energieverbrauch des Gebäudes. Der Verbraucher kann damit die voraussichtlichen Heizkosten realistisch einschätzen. Das Label stuft die Gebäude in eine von neun Klassen ein - von A bis I - oder kennzeichnet den Energieverbrauch mit einem Pfeil im Verlauf von "sehr niedrig" (grün) bis "sehr hoch" (rot).

Das Papier enthält außerdem Empfehlungen für eine kostengünstige Verbesserung der Energieeffizienz. Helmut Jäger, Geschäftsführer des Heizsystem-Herstellers Solvis aus Braunschweig, sieht darin eine wichtige Orientierungshilfe: "Die Nebenkosten sind längst zu einer ,zweiten Miete' geworden. Mit dem Pass kann der Verbraucher von vornherein seine Kosten realistisch kalkulieren."


.
.

xxnoxx_zaehler